Mein eigener Weinkeller!





Entstehungsgeschichte

Ich habe vor vielen Jahren den Wein zu einem meiner Hobby's gemacht und habe damals gedankenlos gute Weine aus Österreich und dem Rest der Welt gesucht, gefunden und gekauft.

Da ich nach ein paar hundert Flaschen langsam ein Problem mit der Lagerung hatte, kam der Gedanke an einen eigenen Weinkeller. Ich besitze zwar auch einen Lehmkeller, doch der ist ca. einen Kilometer von meinem Haus entfernt. Dies ist nicht gerade komfortabel, wenn man im Winter schnell mal zu Mittag eine Flasche Wein zum Essen trinken möchte und dann in die eisige Kälte muß.

Aber wo genau soll man so einen Weinkeller mit direktem Zugang vom Haus bauen?
Im Garten war es nicht möglich, da das Grundwasser bei uns nicht sehr tief ist. Also blieb nur der Ausweg, den Keller so tief wie es das Grundwasser erlaubt in die Erde unter die (damals geplante) Terasse zu bauen. Und dies ist die Fotogeschichte hierzu ...







Ein Bagger war für den gewaltigen Aushub nötig.

Der Aushub war in der Fläche 8 mal 4 Meter groß und 4 Meter tief.
Der fertige Keller soll innen 3 Meter breit und knapp über 7 Meter lang werden.

Dann wurde händisch das Streifenfundament ausgegraben und mit einer Bewährung versehen.

Anschließend wurde mit Hilfe eines Pumpenwagens ...

... das Fundament mit Beton gefüllt.

Nun konnten die ersten Schalsteine für die vier Meter hohe Mauer gesetzt werden, um später das Gewicht der Terasse, welche direkt über dem Keller betoniert wurde, zu tragen.

Nun wurde innerhalb der Schalsteinmauer der Keller mit Tonziegeln aufgemauert.

Reihe um Reihe entstand so mein Keller.

Dieses Bild zeigt die halbfertige Eingangsseite, in welcher ein Blindfenster eingemauert wurde.

Nun wurde das Gewölbe mit Hilfe einer Eisenromanade gemauert.

Mit jedem Teilstück des Gewölbes wurde es im Keller immer dunkler.

Auf das Gewölbe kam noch eine dünne Schicht Beton, damit es mehr Stabilität bekam.

Schließlich wurde der Keller mit Erde zugeschüttet. Die Mauer um das Gewölbe erhöhten wir noch einmal um zwei Schalsteinreihen, und füllten das Ganze ebenfalls wieder mit Erde (hier nicht abgebildet). Über dem höchsten Punkt des Gewölbes befinden sich nun ca. 90 Zentimeter Erdreich. Darauf kam dann Rollschotter und schließlich der Terassenbeton.

Und so sieht das fertige Gewölbe ...

... nun von innen aus.

Die Weinregale wurden einerseits auf Grund der Optik ...

... und andererseits wegen dem konstanten Klima beim Wein, ...

... ebenfalls aus Ziegeln gemauert.